25.10.2018

Kick-Off-Meeting

Besprechungsprotokoll

Volunteers 4 ALL
Strategisches Partnerschaftsprojekt im Bereich Jugend

2017-2-BG01-KA205-036416

Projektkoordinator: Sdruzhenie Alternativi International (Bulgarien)

Projektpartner:

Associazione di Promozione Sociale FuturoDigitale (Italien),
Asociación PROJUVEN (Spanien),
ÖJAB – Österreichische Jungarbeiterbewegung (Österreich)

Teilnehmer:

Georgi Kuzmanov und Petya Kulina (Sdruzhenie Alternativi International)

Debora Dimova (Asociación PROJUVEN),

Antonio Rossi (Associazione di Promo- zione Sociale Futuro Digitale),

Adriana Bassani (ÖJAB – Österreichische Jungarbeiterbewegung

Veranstaltungsort: 13 Sheinovo Str, 2760 Razlog, Bulgarien

 

Datum: Razlog, 24.10.2017

Meeting Agenda: Von 10.00 bis 19.00 Uhr

Mittagspause: Von 13.00 bis 14.00 Uhr

10:00 – 10.15 Uhr: Begrüßung der TeilnehmerInnen und offizieller Start des Projektes V4ALL durch die empfangende Organisation

.10.15 Uhr – 10.30 Uhr: Die Einführung des Koordinators und jeder Partnerorganisation.

10.30 – 11.15 Uhr: Vorstellung der Partnerorganisationen:

11.30 – 13.00 Uhr: Präsentation des Projekts “Volunteers 4 ALL” von Herrn Georgi Kuzmanov, Koordinator des Projekts. Die Präsentation beinhaltete folgende Punkte:

Ziele des Projekts:

Das V4A-Projekt zielt darauf ab, JugendarbeiterInnen und NGOs zu helfen, neue soziale und digitale Fähigkeiten zu entwickeln, die sie in ihrer täglichen Arbeit benötigen, um der Flüchtlingskrise in Europa zu begegnen. V4A konzentriert sich auf die Förderung qualitativ hochwertiger Jugendarbeit im sozialen und digitalen Bereich. Das Projekt zielt darauf ab, innovative Ressourcen für die Jugendarbeit zu schaffen. Diese Prioritäten sind auch die Prioritäten der teilnehmenden Organisationen, die im Bereich der digitalen Bildung und Jugendarbeit umfangreiche Erfahrungen gesammelt haben. Unterstützt wird die Einführung von speziellen Schulungs- und E-Learning-Kursen für alle MitarbeiterInnen von NGOs sowie für Partner, die mit MigrantInnen arbeiten. Wir zielen darauf ab, dass NGO-JugendarbeiterInnen online mit Flüchtlingen auf ihrem Weg nach Europa interagieren, und JugendarbeiterInnen werden Flüchtlingen wichtige Informationen zur Verfügung stellen, die nützlich sind, um mögliche Gefahren auf ihrem Weg frühzeitig zu erkennen, zu verhindern und damit umzugehen.

Ziele:

– Freiwillige dazu befähigen, die Potenziale der sozialen Medien und digitalen Kompetenzen voll auszuschöpfen.

– NGOs die Möglichkeit zu geben, sich auf Freiwillige / junge Social-Media-Experten zu verlassen.

-Von den Freiwilligen werden bewährte Verfahren und Tipps zur Verfügung gestellt, wie Flüchtlinge erreicht und über soziale Medien angesprochen werden können.

– Schaffung einer einfach anzuwendenden Schulungsmethodik, um Freiwillige in die Möglichkeiten digitaler Medien einzuführen, sich zu engagieren, eine Geschichte zu erzählen, Ereignisse zu verstehen, Bewusstsein zu schaffen und Veränderungen zu provozieren.

-Eine Zusammenstellung von Lernmaterialien als offene Bildungsressourcen (OER) zu erstellen.

– Stärkung des formalen und nicht-formalen Lernens für junge Menschen.

– Förderung der sozialen Eingliederung.

Aktivitäten:

-Projekt Online-Umfrage gefolgt von Bericht

– Kurzfristige gemeinsame MitarbeiterInnenschulung

-E-Learning-Kurs (IO1) wird von jeder Partnerorganisation realisiert, basierend auf dem Umfragebericht

-Digitaler Guide (IO2)

14.00 – 15.00 Uhr: Projekt GANTT-Diagramm und Budget vorgestellt von Georgi Kuzmanov, stellvertretender Vorsitzender von Alternativi International.

15.00 – 15.30 Uhr: Herr Kuzmanov (Alternativi International) und Herr Rossi (Futuro Digitale) erklären allen Partnern, wie man die Projektwebsite und die Erstellung von Trainingsinhalten und Open Online-Kursen entwickelt, wie man den Arbeitsplan organisiert und welche Aufgaben von jedem Partner zu erfüllen sind. Wir haben uns geeinigt, dass die Website des Projekts und das Hauptlayout innerhalb des 1. Dezember 2017 fertig sein sollen.

Die Website wird so gestaltet, dass sie benutzerfreundlich und hoch interaktiv ist. Alle wesentlichen Inhalte werden im Januar 2018 in der Landessprache jedes Partners hochgeladen.

Diskussion über die Anzahl der E-Learning-Kurse, ihr Format und ihre Inhalte. Die Inhalte werden jedoch während des intermediate Meetings in Italien und nach der Analyse der Fragebogenergebnisse entschieden.

15.30 – 16.00 Uhr: Aktivität A2 – Forschung & Exploration und Erstellung des Fragebogens wurde von Frau Dimova allen Partnern erklärt und die Verwendung der EU-Umfrage-Plattform wurde vereinbart. Die Partner legen folgende Fristen fest:

  • 10.11.2017 Die Partner werden eine Reihe von Fragen für den Fragebogen vorbereiten. Alle Fragen werden auf einer spezifischen Bedarfsanalyse der lokalen JugendarbeiterInnen und Freiwilligen in den einzelnen Partnerländern basieren.
  • 20.11.2017 PROJUVEN-Mitglieder werden alle Fragen aller Partner prüfen und den endgültigen Fragebogen entwerfen.
  • 22.11.2017 Sammeln des Feedbacks jedes Partners zum Fragebogen.
  • 23.11.2017 Design des endgültigen Fragebogens.
  • 25.11.2017 Die Partner übersetzen den Fragebogen in ihre Landessprache.
  • 29.11.2017 Der Fragebogen wird unter Verwendung der EUSurvey-Plattform gestartet. EUSurvey gibt den Befragten die Möglichkeit, die Sprache des Fragebogens zu wählen.
  • 15.02.2018 Erhebung des Fragebogens durch alle Partner.
  • 15.03.2018 PROJUVEN wird die wichtigsten Ergebnisse abbilden, den Abschluss der Umfrage erstellen und die Schlussfolgerungen des Berichts sowie die Roadmap zur Nutzung der Umfrageergebnisse veröffentlichen.

16:00 Uhr – 16.30 Uhr: Diskussion über das Logo des Projekts und Vorlage aller Projektdokumente und Planung der Verbreitungsstrategie offline und online wurde von Herrn Kuzmanov geführt und die folgenden Fristen wurden festgelegt:

  • 20 November 2017 – Logo Vorschläge von jedem Partner
  • 30 November 2017 – Wählen Sie das Logo des Projekts und verwenden Sie es für alle Publikationen und Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Projekt
  • 30. November 2017 – Erstellung einer Facebook-Seite und eines Instagram-Profils zur Verbreitung
  • Jeden Monat kümmern sich die Partnerorganisationen um die Veröffentlichung von Posts / Fotos in beiden sozialen Medien (mindestens 3 verschiedene pro Organisation).
  • Alle drei / vier Monate organisieren die Partnerorganisationen Offline-Aktivitäten (Workshop, Runder Tisch, Konferenz, Schulung usw.) zur Verbreitung der Projektidee, Ergebnisse und Aktivitäten.
  • Einrichten von Social-Media-Strategie, Facebook, Youtube und Projekt-Hashtag
  • Erstellung eines Google Drive-Ordners für das Projekt unter allen Partnern.
  • Erstellung eines Google Drive-Kalenders, um die wichtigsten Projekttermine festzulegen.

16.30 Uhr – 18.30 Uhr: Definieren der Termine für intermediate Meetings und Kurzzeitschulungen. Das intermediate Meeting des Projekts findet in Terranova da Sibari (Italien) statt und wird von Futuro Digitale organisiert. Termin ist der 11. April 2018. Während des intermediate Meetings entscheiden die Projektpartner über die Inhalte der E-Learning-Kurse, definieren alle Sitzungen der Kurzzeit-Mitarbeiterschulungen für August 2018 und legen den Termin für das Abschlussprojekt fest, das von der ÖJAB in Wien (Österreich) organisiert wird.

Kurzfristige gemeinsame Mitarbeiterschulungen (Bansko, Bulgarien). Alternativi International und alle Partner haben beschlossen, die Trainingsveranstaltung im August 2018 im GANTT-Chart abzuhalten und die Aktivitäten werden in Bansko stattfinden. Entwurfsprotokolle und TeilnehmerInnen Auswahl für den Trainingskurs.

18.30 – 19.00 Uhr: Die Projektpartner überreichten Georgi Kuzmanov, dem Projektkoordinator von Alternativi International, eine von ihrem gesetzlichen Vertreter unterzeichnete interne Partnerschaftsvereinbarung für die strategische Partnerschaft. Anschliessend Einrichtung der periodischen virtuellen Treffen und monatliche Projektberichte. Das Meeting wurde mit einem Teilnahmezertifikat abgeschlossen, das den Teilnehmern des Meetings übergeben wurde.